Sonnenbrille Überziehbrille für Brillenträger Brille Herren Damen {Polarisiert Sonnenüberbrille über normale Brillen}UV400 sunglasses Fit Ove Rx Glasses Braun DQjQH

SKU794134
Sonnenbrille Überziehbrille für Brillenträger Brille Herren Damen {Polarisiert Sonnenüberbrille über normale Brillen},UV400 sunglasses Fit Ove Rx Glasses (Braun)
Die Warwick Kollektion von Hawkers mit geometrischen Rahmen revolutioniert und verleiht Ihrem Stil Persönlichkeit. Diese Designerbrille ist für unseren anspruchsvollsten Kunden bestimmt. Der Rahmen, der ein präzises und lineares Design hat, lässt ein Modell mit modernem Retro-Stil für eine wesentliche Modeergänzung entstehen.

Sonnenbrille Überziehbrille für Brillenträger Brille Herren Damen {Polarisiert Sonnenüberbrille über normale Brillen},UV400 sunglasses Fit Ove Rx Glasses (Braun)

Alle News der TECTON-Gruppe

HONEY Lady Vintage Barock Floral Sonnenbrille Sommerbrille Stereo Rose Farbe Schwarz RhDv8B

Nina KnauerParacelsus Kliniken, Unternehmenskommunikation Marketing

Ziel: Geschäftsaufbau (Kundengewinnung, Schaffung eines Bekanntheitsgrads)

Umsetzung: Die Neueröffnung wurde durch uns intensiv begleitet. So wurden gezielt Werbemaßnahmen in diversen Produkten von Alpina Sonnenbrille Yuko in Pink 43 FmVjrrclA
umgesetzt und ein hoher Kundenzustrom erreicht.

"Durch die umfangreiche und kompetente Bearbeitung des MSO-Medien-Service konnten wir unser Geschäft in kurzer Zeit in Bad Essen und über die Grenzen hinaus etablieren. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit."

Andreas Paul Viktor Pehlke, Geschäftsführer Stilhafen

Ziel: Exklusiver Einblick hinter die Kulissen des Theaters Osnabrück mit einer emotionalen Ansprache

Umsetzung: Wir entwickelten mit dem Theater Osnabrück das Theatermagazin als Special in premium style und als separate Hochglanzausgabe. Redaktion, Kreation und Druck gehörten zu unseren Dienstleistungen. Das Magazin liefert informative Hintergrundberichte und zeigt die Menschen vor und hinter den Kulissen. Eine ideale Ergänzung zum terminbezogenen THEATERjournal . Großformatige Bilder sorgen für eine emotionale Ansprache - zusammen mit der Hochglanzoptik entsteht eine hohe Wertigkeit und Langlebigkeit.

"Zusammen mit dem MSO Medien-Service ist es uns gelungen, für die Leser den Vorhang zu öffnen und sie in die Theaterwelt zu entführen. Ein wirksamer und imagefördernder Werbeauftritt für unser Haus - wir sind sehr zufrieden."

Katrin Eisenträger, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ziel: Überblick über 40 Jahre Schüchtermann-Klinik ( Retro Oversized Pilotenbrille Metall Sonnenbrille UV400 Schutz Optimal Entwurf Herren und Frauen Square Aviator Sonnenbrillen Gold Transparent und objektiv 9Szy8e7kGG
)

Umsetzung: Zum Jubiläumsjahr erstellten wir eine Festschrift als Hardcover-Buch sowie eine Zeitungsbeilage. Das Konzept wurde gemeinsam entwickelt und dann in unserer Grafik gestaltet.Anlässlich der Jubiläumsfeier erschien eine 12-seitige Beilage in den Disneynbsp; AVIj9mkJq3
in Osnabrück und Emsland. Die Festschrift, in identischer Optik, erschien im Nachgang und gibt einen guten Überblick über die Geschichte der Schüchtermann-Klinik. Sie bietet interessante Einblicke wie auch kuriose Geschichten über den Alltag hinaus.

"Wir haben gemeinsam eine Jubiläumschronik erstellt. Besonders gut gefallen hat uns die schnelle, reibungslose und sehr angenehme Zusammenarbeit. Es ist ein besonderes Buch entstanden, das unsere Geschichte informativ und ansprechend nachzeichnet."

Katharina Lutermann, Mitarbeiterin für Kommunikation und Marketing

Ziel: Neukundengewinnung und Erhöhung des Bekanntheitsgrads

Umsetzung: Gemeinsam wurde besprochen, regelmäßig Werbeanzeigen in der Tageszeitung und dem Anzeigenblatt zu schalten. Dadurch konnten wir einen hoher Kundenzufluss generieren.

EDU | MERES
Das virtuelle Netz­werk für die inter­nationale Schul­­buch­­forschung

Prof. Dr. Siegfried Bachmann (Kommissarischer Direktor)September 1977 - April 1978

Siegfried Bachmann wurde 1954 mit einer Arbeit über die Landstände des Hochstifts Bamberg promoviert. Danach arbeitete er an den Universitäten Würzburg und Bamberg, bevor er für die Erwachsenenbildung Goslar tätig war. Von 1968 bis 1978 lehrte er als Professor für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Niedersachsen und danach bis zu seiner Emeritierung 1995 an der Technischen Universität Braunschweig. Von 1981 bis 1983 war er Vizepräsident der Universität und gründete dort den Teilstudiengang „Personalentwicklung im Betrieb“. Von 1977 bis 1978 fungierte er zudem als Kommissarischer Direktor des Georg-Eckert-Instituts. Seine Forschungsschwerpunkte waren die Geschichte der Soziologie, die Schulbuchforschung, das Deutschlandbild und die Deutsche Frage. Siegfried Bachmann starb am 5. Februar 1997.

Karl-Ernst Jeismann, geb. 1925 in Dortmund, studierte 1946 bis 1951 an den Universitäten Kiel und Münster Geschichte, Deutsch, Geographie und Philosophie. Nach den Staatsexamen für das Höhere Lehramt arbeitete er in verschiedenen Positionen im Höheren Schuldienst in Münster. 1956 wurde er mit einer Arbeit zum Problem des Präventivkriegs im europäischen Staatensystem an der Philosophischen Fakultät der Universität Münster promoviert. Seit 1976 hatte er bis zur Integration der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe eine Professur für Didaktik der Geschichte inne. 1971 habilitierte er sich an der Universität Bochum mit einer Untersuchung über die Entstehung des preußischen Gymnasiums als Schule des Staates und der Gebildeten am Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts. 1978 wurde er als Direktor des neu gegründeten Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung nach Braunschweig berufen. 1982 kehrte er auf den Lehrstuhl für Neuere Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Münster zurück und wurde 1990 dort emeritiert.

Seine Forschungsschwerpunkte waren insbesondere die Bildungs- und Sozialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, die Didaktik der Geschichte und die internationale Schulbuchforschung. Karl-Ernst Jeismann war Ehrenmitglied des Verbandes der Geschichtslehrer Deutschlands und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Er verstarb am 25. Februar 2012. ( Nachruf )

Ernst Hinrichs studierte von 1957 bis 1963 Philosophie, Germanistik und Geschichte an den Universitäten in Freiburg, Göttingen und Hamburg. 1966 wurde er in Göttingen mit der Arbeit die Fürstenlehre und das politische Handeln im Frankreich Heinrichs IV. promoviert. Anschließend arbeitete er bis 1974 am Max-Planck-Institut für Geschichte (MPIG). 1974 erhielt er einen Ruf auf die Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit an die Universität Oldenburg. Von 1984 bis 1992 war er Direktor des Georg-Eckert-Instituts in Braunschweig. Im Jahre 1991 hatte er eine Gastprofessur an der Hebräischen Universität Jerusalem inne. Von 1992 bis 1995 lehrte er Geschichte der Frühen Neuzeit an der Technischen Universität Braunschweig, von 1995 bis zu seiner Emeritierung 2003 wiederum an der Universität Oldenburg. Er war 1996 Gründungsdirektor und bis 2000 Leiter des Forschungsinstituts für die Geschichte Preußens e.V. in Berlin. Ernst Hinrichs Forschungsschwerpunkte waren die Verfassungsgeschichte Frankreichs, die vergleichende Absolutismus-Forschung und die Geschichte des „kleinen Raums", die er als international anerkannte Teildisziplin in Deutschland etabliert hat. Ernst Hinrichs starb am 4. April 2009 ( Nachruf ).

Nach ihrem Studium an der Pädagogischen Akademie Aachen für das Lehramt an Volksschulen unterrichtete Ursula Becher mehrere Jahre an einer Schule in Düsseldorf. Im Jahre 1966 wurde sie Pädagogische Mitarbeiterin am Seminar für Didaktik der Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Dort hatte sie die Chance, bei Prof. Dr. Friedrich J. Lucas eine theoretisch anspruchsvolle Konzeption der Geschichtsdidaktik kennen zu lernen und an ihrer Weiterentwicklung mitzuarbeiten. Zwischen 1966 und 1973 studierte sie an der Justus-Liebig-Universität Gießen Geschichte, Philosophie und Romanische Literaturwissenschaft und promovierte 1974 bei Lothar Gall mit einer Untersuchung zum Gesellschaftsbegriff der deutschen Reichspublizistik im 18. Jahrhundert. Anschließend wurde sie an der Ruhr-Universität Bochum Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl Neuere Geschichte III (Prof. Dr. Jörn Rüsen). Im Jahre 1983 wurde sie dort mit einer Arbeit zur Geschichte der französischen Geschichtswissenschaft im 19. Jahrhundert habilitiert. Nach Lehrstuhlvertretungen in Bochum und Gießen erhielt sie 1986 einen Ruf als Professorin für Theorie und Didaktik der Geschichte an der Katholischen Universität Eichstätt. Im Jahre 1992 wurde sie zur Direktorin des Georg-Eckert-Instituts ernannt, das sie bis 2000 leitete.Forschungsschwerpunkte: Geschichte der Geschichtswissenschaft, Mentalitäts- und Kulturgeschichte im 18. Jahrhundert, Bildungsgeschichte von Frauen. Theoretische Grundlagen einer Didaktik der Geschichte.

Kontakt

Produkte

Branchen Lösungen

Unternehmen

Karriere

Newsroom